Service- und Vernetzungsstelle
für Gleichstellungsbeauftragte in Rheinland-Pfalz

Seminar am 8./9. Februar 2021: Selbst- und Zeitmanagement

Inhalt:
Eine Herausforderung neben vielen anderen ist für Gleichstellungbeauftragte, ihre Tätigkeiten im Hauptberuf noch mit ihren gleichstellungsrelevanten Aufgaben koordinieren zu müssen. Ein Einfallstor für Stress und Stressreaktionen wie z. B. das Gefühl von Überforderung, Denk- und Arbeitsblockaden, Demotivation und Unlust, …
Klarheit in den eigenen (Arbeits-)Zielen, Priorisierung von Aufgaben und effiziente Zeitplanung können dabei helfen, eine ausgewogenere Balance zu gewinnen. Im Seminar nehmen die Teilnehmerinnen ihre Arbeitssituation kritisch in den Blick und entwickeln persönliche Strategien zur Veränderung.

Inhalte der Veranstaltung sind:

  • Analyse der persönlichen Arbeitssituation
  • Selbstmanagement – Ziele setzen und erreichen – Prioritäten: Wichtigkeit vs. Dringlichkeit – Bedeutung von Delegation
  • Zeitmanagement – persönliche Zeitfresser – Leistungs- und Störkurve – Monats-, Wochen- und Tagesplan

Es findet am 8./9. Februar 2021 online statt. Referentin ist Beate Berdel-Mantz, Kommunikationstrainerin, Supervisorin.

Gerne können Sie sich bis zum 18. Januar 2021 online anmelden. Weitere Informationen zu diesem und anderen Seminaren finden Sie in unserem Programmheft 2021.

Seminar am 28. Januar 2021: Streitthema gendergerechte Sprache

Inhalt:
Es ist frappierend: Immer, wenn in Gesprächsrunden die Rede auf geschlechtergerechte Sprache kommt, wird es emotional. Es scheint, als werde die deutsche Sprache zum „Kampfplatz gesellschaftlicher Positionen“ (Lothar Schröder). Verschärft wird die Debatte noch dadurch, dass der Rat für deutsche Rechtschreibung Ende 2018 zwar über eine geschlechtergerechte Sprache diskutiert, dann aber doch keinen Entschluss gefasst hat.
Im Seminar werden wir uns mit dem Für und Wider einer geschlechtergerechten Sprache beschäftigen und nach Positionen suchen, die hinter den jeweiligen Argumenten stecken. Praktisch geht es aber auch um Verwaltungsvorschriften und/oder Empfehlungen für den öffentlichen Dienst sowie geschicktes gendergerechtes Formulieren.

Inhalte der Veranstaltung sind:

  • Die Diskussion um eine geschlechtergerechte Sprache
  • Verwaltungsvorschriften und Empfehlungen
  • Verständlich gendergerecht Formulieren

Es findet am 28. Januar 2021 online statt. Referentin ist Barbara Lampe, Mainz.

Gerne können Sie sich bis zum 7. Januar 2021 online anmelden. Weitere Informationen zu diesem und anderen Seminaren finden Sie in unserem Programmheft 2021.

 

Seminar am 17.11.2021: Vernetzt arbeiten – Ressourcen einschätzen, nutzen und sich gegenseitig stärken

Inhalt:

Vernetzung mit Akteurinnen und Akteuren vor Ort erleichtert die Gleichstellungsarbeit immens. Gemeinsame Veranstaltungen für Bürgerinnen durchführen, auf frauen-politische Veränderungen angemessen reagieren sowie schneller und effizienter agieren, das ist Auftrag und Ziel von Networking.

Im Seminar erfahren Sie:

  • Was Networking ist und wie Sie Ihr Netzwerk optimal nutzen können.
  • Was für Ihre Arbeit wichtig ist, über Netzwerken zu wissen.
  • Wie Sie Vernetzung erkennen und verstehen können.
  • Wie Sie Lösungswege zum Netzwerkaufbau und zur Kontaktherstellung nutzen.

Nach der Erarbeitung von theoretischen Grundlagen im ersten Teil der Veranstaltung ist der zweite Teil der Praxis gewidmet. Hier erlernen Sie anhand von praktischen Übungen, Kontakthemmungen abzubauen, die persönliche Kontaktfähigkeit zu stärken und positiv zu nutzen.

Leitung:
Marlene Isenmann-Emser, ehem. Gleichstellungsbeauftragte Stadtverwaltung Kaiserslautern

Anmeldung:
Zentrum für Wissenschaftliche Weiterbildung an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Termin: 17.11.2021

Anmeldeschluss: 27.10.2021

Der Gleichstellungsplan als praxistaugliches Instrument der Personalentwicklung

Der Gleichstellungsplan als praxistaugliches Instrument der Personalentwicklung

Eintrag vom 25.11.2020

Inhalt:

Die Erstellung eines Gleichstellungsplans ist in vielen Gleichstellungsgesetzen vorgeschrieben. In der Praxis treten häufig Fragen dazu auf, wie ein Plan angelegt werden kann, dass er den gesetzlichen Vorgaben und der Struktur der eigenen Verwaltung gerecht wird. In diesem Seminar wird herausgearbeitet, wie ein solcher Plan praxisgerecht aufgestellt werden kann und inwiefern sich Frauenförderung und Personalentwicklung gut ergänzen. Empfehlungen für den Maßnahmenteil und praxisorientierte Tipps runden die Seminarinhalte ab.

Antworten finden Sie zu folgenden Fragen:

  • Was ist ein Gleichstellungsplan?
  • Wer stellt den Gleichstellungsplan auf?
  • Welche Rolle spielt die Gleichstellungsbeauftragte dabei?
  • Wie lässt sich der Gleichstellungsplan in die Personalentwicklung einbinden?

Nach der Erarbeitung von theoretischen Grundlagen im ersten Teil der Veranstaltung ist der zweite Teil der Praxis gewidmet. Hier besteht Gelegenheit, den Gleichstellungsplan der eigenen Verwaltung genauer unter die Lupe zu nehmen und auf Optimierungsmöglichkeiten hin zu untersuchen.

Leitung:
Marlene Isenmann-Emser, ehem. Gleichstellungsbeauftragte Stadtverwaltung Kaiserslautern

Anmeldung:
Zentrum für Wissenschaftliche Weiterbildung an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Termin: 06.10.2021

Anmeldeschluss: 16.09.2021

Arbeitsrecht für Frauen – und Gleichstellungsbeauftragte

Arbeitsrecht für Frauen – und Gleichstellungsbeauftragte

Eintrag vom 25.11.2020

Inhalt:

Gleichstellungsbeauftragte sind u. a. Ansprechpartnerinnen für Beschäftigte, die im beruflichen Alltag diskriminiert werden: durch den Dienstherrn, durch Vorgesetzte, durch Kolleginnen und Kollegen, im Bewerbungsverfahren, bei Durchführung des Dienstverhältnisses (Entgeltgleichheit) und bei dessen Beendigung, etwa bei der Kündigung.
Ziel dieses Seminares ist es, Sie als Nichtjuristin als potentielle erste Ansprechperson für Rechtsfragen in diesem Zusammenhang zu stärken. Sie erhalten einen Einblick, wann zulässig ungleichbehandelt und wann unzulässig diskriminiert wird, und welche rechtlichen Möglichkeiten Betroffene jeweils haben. Sie arbeiten anhand des Gesetzestextes und besprechen zahlreiche Praxisfälle.

Themen dieser Einführung:

  • Grundzüge des deutschen Dienstes und Arbeitsrechtes
  • Durchführung des Bewerbungsverfahrens
  • Teilzeit, Elternzeit und Pflegezeit
  • Entgeltgleichheit
  • Abmahnung
  • Kündigungsschutz

Bitte beachten Sie, dass das Seminar weder das Landesgleichstellungsgesetz noch das Bundesgleichstellungsgesetz zum Inhalt hat. Grundlage des Seminars ist das Arbeitsgesetz.

Leitung:
Prof. Dr. Katharina Dahm, Hochschule Mainz

Anmeldung:
Zentrum für Wissenschaftliche Weiterbildung an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Termin: 27./28.09.2021

Anmeldeschluss: 06.09.2021

Grundlagen für Beratung und Gesprächsführung

Grundlagen für Beratung und Gesprächsführung

Eintrag vom 25.11.2020

Inhalt:

Gespräche zu führen gehört zum beruflichen Alltag von uns allen. Im Alltag der Gleichstellungsbeauftragen kommen häufig noch besondere Gesprächssituationen hinzu.
Sei es in ihrer Funktion als Unterstützerin der Dienststellenleitung bei deren Aufgabe, die Gleichstellung von Frauen und Männern sowie die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu fördern oder im Dialog mit weiblichen Beschäftigten in allen Angelegenheiten der Gleichstellung.
Beschwerden über Diskriminierung oder sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz können ebenso zu besondere Gesprächssituationen führen.
Vieles kann schiefgehen in Gesprächen, denn geglückte Kommunikation hängt nicht nur vom ’guten Willen‘ ab.
In diesem Seminar wollen wir Ihnen Kommunikationsgrundlagen vermitteln und Ihnen Rüstzeug für künftige Gespräche an die Hand geben.

Inhalte der Veranstaltung:

  • Grundlagen der Kommunikation und Gesprächsführung
  • Werkzeugkoffer: Struktursetzung, Fragetechnik, Feedback
  • Beratung und ihre Besonderheiten
  • Übungssequenzen

Leitung:
Beate Berdel-Mantz, Kommunikationstrainerin, Supervisorin

Anmeldung:
Zentrum für Wissenschaftliche Weiterbildung an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Termin: 06./07.09.2021

Anmeldeschluss: 16.08.2021