„Frauen sind in der wirtschaftspolitischen Beratung deutlich seltener vertreten als Männer“

zur Übersicht

„Frauen sind in der wirtschaftspolitischen Beratung deutlich seltener vertreten als Männer“

05.08.2020

Eine Analyse des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) ergab, dass Frauen in der ökonomischen Politikberatung oftmals unterrepräsentiert seien. Ihr Anteil liege im Wissenschaftlichen Beirat beim Bundesfinanz- und beim Bundeswirtschaftsministerium bei nur 14 % und 15 %. Unter den Wirtschaftsweisen und in interdisziplinären Beiräten liege der Frauenanteil deutlich höher. Initiativen wie Expertinnenlisten könnten Ökonominnen sichtbarer machen.
Zugleich wurde darauf hingewiesen, dass in der Corona-Pandemie die wissenschaftsbasierte Politikberatung „an Bedeutung und Sichtbarkeit gewonnen“ habe. Allerdings habe die Analyse gezeigt: „In Gremien, die fast nur mit Ökonom*innen besetzt sind, ist der Frauenanteil häufig sogar geringer als der an allen Professuren der Volkswirtschaftslehre in Deutschland.“

Quelle: fpd 763