„Rückschritte in der Gleichstellung“

zur Übersicht

„Rückschritte in der Gleichstellung“

24.06.2020

Die Bundesfrauenministerin Franziska Giffey hegt Befürchtungen, dass als Folge der Corona-Krise „Rückschritte in der Gleichstellung“ zu erwarten seien. Es seien „überwiegend“ die Frauen, die die aus geschlossenen Kitas und Schulen herrührenden Probleme bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf lösen müssten, erklärte sie gegenüber dem „Handelsblatt“. Wörtlich sagte sie: „Frauen schaffen es trotz all ihrer Talente, exzellenter Ausbildung und ihrem ganzen Einsatz immer noch zu selten in die Führungsetagen. Die Corona-Krise verstärkt diese Situation leider.“

Quelle: fpd 759