Frauennotrufe als Botschafterinnen der Kampagne LAUT♀STARK

zur Übersicht

Frauennotrufe als Botschafterinnen der Kampagne LAUT♀STARK

27.05.2019

Als Botschafterin der Kampagne LAUT♀STARK, die von Frauenministerin Anne Spiegel ins Leben gerufen wurde, und als Vertreterin der zwölf Frauennotrufe in Rheinland-Pfalz nimmt Anette Diehl (Frauennotruf Mainz) besonders sexistische Diskriminierung und sexuelle Belästigung in der Arbeits- und Ausbildungswelt in den Fokus. Diese Form des alltäglichen Sexismus ist für sie und ihre Kolleginnen in der Landesarbeitsgemeinschaft der Frauennotrufe Rheinland Pfalz (LAG) besonders schwerwiegend. Obwohl das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz seit 2006 die Position von Betroffenen gestärkt hat, ist es dennoch schwierig Recht zu bekommen.
Die Botschaft der Fachfrauen:
„In allen Bereichen der Gesellschaft und so auch in der Arbeitswelt wird der Themenkomplex Sexualisierte Grenzverletzungen, Übergriffe, Belästigungen und (Männer-)Gewalt bis heute bagatellisiert, tabuisiert, negiert und als der Norm angehörend dargestellt. Die gesellschaftliche Botschaft dahinter ist verheerend – für alle Geschlechter. Ein respektvolles, diskriminierungsfreies, gleichberechtigtes gesellschaftliches Klima herzustellen kann nur gelingen, wenn dies als Grundsatz gilt und ‚von oben‘ durchgängig angegangen wird – und wenn alle sich daran beteiligen. Die Zeit ist reif dafür.“

Foto bereitgestellt von Anette Diehl.  Bildunterschrift: Stehend, v.l.n.r. Claudia Wienand, Gaby Krause, Birgit Kerner, Eva Jochmann, Franziska Godlewsky, Astrid Rund, Mareike Ott, Susanne S. Findler , Ilga Schmitz, Silke Jaschek, Jacqueline Bröhl; Sitzend, v.l.n.r. Barbara Zschernack, Anette Diehl, Regina Mayer