„Frauen verdienen mehr!“

zur Übersicht

„Frauen verdienen mehr!“

20.03.2018

Zum Equal Pay Day am 18. März äußerten sich Bundesfrauenministerin Dr. Franziska Giffey und Dr. Christiane Rohleder, Staatssekretärin im rheinland-pfälzischen Ministerium für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz.
„21 Prozent Lohnunterschied sind ein Skandal. Frauen haben die gleichen Rechte und Pflichten wie Männer. Trotzdem gibt es Unterschiede in der Bezahlung. Ich sage deutlich: Frauen verdienen mehr!“, so Giffey. Sie weist darauf hin, dass eine Ursache der Lohnlücke die Teilzeitarbeit wäre, in der Frauen häufiger arbeiten als Männer.
„Nichts hält sich so hartnäckig wie die Lohndiskriminierung von Frauen. Es kann nicht sein, dass dieser Missstand einmal jährlich angeprangert wird und sich ansonsten nichts ändert,“ betonte Rohleder. Sie meint weiter, dass für die geschlechterspezifische Entgeltungleichheit die hohen Beschäftigungsanteile von Frauen im Niedriglohnbereich sowie die geringen Anteile von Frauen in Führungspositionen mitverantwortlich seien. Mit der Einführung des Entgelttransparenzgesetzes seien die Voraussetzungen geschaffen worden, das Gebot des gleichen Entgelts für Frauen und Männer bei gleicher bzw. gleichwertiger Arbeit durchzusetzen.

Quelle: Pressemitteilung des Bundesfamilienministeriums vom 16.03.2018 und Pressemitteilung des MFFJIV RLP