Deutsche Frauenverbände: „Kaum öffentliche Aufmerksamkeit für Gleichstellungspolitik“

zur Übersicht

Deutsche Frauenverbände: „Kaum öffentliche Aufmerksamkeit für Gleichstellungspolitik“

08.02.2018

Die Verleihung des „International Equality Award“ an Bundeskanzlerin Angelika Merkel nahmen die Frauenverbände der „Berliner Erklärung“ zum Anlass einen offenen Brief zu verfassen.
Mit dieser Auszeichnung, so heißt es darin, werde die Kanzlerin als „Fürsprecherin von Frauen und Mädchen gewürdigt, obwohl Deutschland „keineswegs zu den Spitzenreitern in der Gleichstellung von Frauen und Männern zählt und im europäischen Vergleich allenfalls Mittelmaß ist.“ Die Verbände betonen, dass sie die zurückliegenden Sondierungsgespräche der Parteien „aufmerksam begleitet“ und dabei „mit Sorge festgestellt“ haben, „dass gleichstellungspolitische Themen kaum öffentliche Aufmerksamkeit erhielten und in den veröffentlichten Papieren wenig Raum eingenommen“ hätten.

Den offenen Brief können Sie hier einsehen.

Quelle: fpd 703