„Die Arbeitsbedingungen der Gleichstellungsbeauftragten verschlechtern sich zunehmend“

zur Übersicht

„Die Arbeitsbedingungen der Gleichstellungsbeauftragten verschlechtern sich zunehmend“

Eintrag vom 21.07.2015

Die 25. Jahreskonferenz der Gleichstellungs- und Frauenminister/innen der Länder (GFMK) hat ausdrücklich die Leistungen der kommunalen und bezirklichen Gleichstellungsbeauftragten gewürdigt. Der GFMK-Beschluss, auf Initiative des Landes Brandenburg, solle das besondere Engagement der Gleichstellungsbeauftragten anerkennen und sie ermutigen, sich weiterhin in Sachen Frauen- und Gleichstellungspolitik einzusetzen, so die Frauen- und Sozialministerin des Landes Brandenburg Diana Golze (Die Linke). Golze führte aus, dass sich die Arbeitsbedingungen für Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte, die ihr Amt nur noch selten hauptberuflich bekleiden, zusehends verschlechtern. Konkrete bedeute dies, dass es oftmals an Personal, an Zeit sowie an finanziellen Ressourcen mangelt.

Quelle: Frauenpolitischer Dienst (643)