Service- und Vernetzungsstelle
für Gleichstellungsbeauftragte in Rheinland-Pfalz

Inhalt:

Mobbing am Arbeitsplatz ist ein weitverbreitetes Problem, das Frauen und Männer betrifft. Es wirkt sich negativ auf das Arbeitsklima aus und zieht große betriebswirtschaftliche Folgen nach sich. Sehr häufig wird sofort bei Konflikten von Mobbing gesprochen, doch hier muss genau differenziert und nicht voreilig gehandelt werden. Zwar gehört dieser Themenkomplex nicht zu den originären Aufgaben der Gleichstellungsbeauftragten, häufig wenden sich aber Betroffene an Sie mit der Bitte um Hilfe und Rat. Um nicht in ’Fallen‘ zu tappen, sind Kenntnisse über Mobbing und seine Prozesse wichtig.

Damit einher gehen Fragen wie:
Wie können Sie die Betroffenen unter
stützen und stärken? Wo liegen aber auch Ihre Grenzen? Wie können Sie als
Gleichstellungsbeauftragte die Vorge
setzten über Möglichkeiten und Handlungsnotwendigkeiten informieren?

Inhalte der Veranstaltung sind:

  • Definitionen von Mobbing
  • Der Mobbing-Prozess – seine Phasen und die Wirkung
  • Handlungsmöglichkeiten und Grenzen von Gleichstellungsbeauftragten
  • Rechtliche Möglichkeiten und Verantwortlichkeiten des Arbeitgebers
  • Vorbeugende Maßnahmen

Es findet am 27.09.2022 von 9:30-16:30 Uhr statt. Referentin ist Beate Berdel-Mantz, Kommunikationstrainerin, Supervisorin.

Gerne können Sie sich bis zum 06.09.2022 online anmelden. Weitere Informationen zu diesem und anderen Seminaren finden Sie in unserem Programmheft auf unserer Seite Weiterbildung.