Genderaspekte in der Gesundheitsförderung

zur Übersicht

Genderaspekte in der Gesundheitsförderung

Eintrag vom 15.05.2014

Gesundheit wird nicht nur durch individuelle physische und psychische Dispositionen des Einzelnen, sondern auch durch soziale und gesellschaftliche Faktoren des (Arbeits-) Umfeldes beeinflusst. In einer Arbeitswelt, die von Arbeitsverdichtung, Termindruck und Zeitvorgaben bestimmt ist, gewinnen die Themen Gesunderhaltung und Prävention zunehmend an Gewicht. Betrieblichen Maßnahmen zur Gesundheitsfürsorge der Mitarbeitenden kommt dabei eine besondere Bedeutung zu. Allzu oft sind betriebliche Vorsorgemaßnahmen zur Gesunderhaltung – nach dem Motto ‚one size fits all‘ – nur wenig spezifisch auf die besonderen (Schutz-)Bedürfnisse von Frauen und Männer ausgerichtet. Im werden gemeinsam Möglichkeiten der geschlechtersensiblen betrieblichen Gesundheitsförderung diskutiert sowie die Gestaltungsmöglichkeiten der Gleichstellungsbeauftragten erörtert.
Seminarbeginn ist am 02. Juni 2014 um 09:30 Uhr auf dem Campus der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Der Teilnahmebetrag beläuft sich auf 140 Euro bzw. 100 Euro für Beschäftigte aus Rheinland-Pfalz.
Es gibt noch letzte freie Plätze.
Weitere Informationen zur Anmeldung und zum Programm finden Sie hier.