Archiv

Archiv

 

Meldungen

Erste nationale Konferenz am 26./27. November 2013 in Frankfurt am Main (13.11.2013)

22. Bundeskonferenz der kommunalen Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten (13.11.2013)

IMA: neue Bundesregierung sollte aktive Gleichstellungspolitik betreiben (13.11.2013)

Beschlüsse der 23. GFMK (01.10.2013)

djb fordert eine konsistente Gleichstellungspolitik (01.10.2013)

Solange es keine Gleichstellung gibt, dürfen nur Frauen Gleichstellungsbeauftragte sein (01.10.2013)

BDA: Der Anteil der Frauen an der erwerbstätigen Bevölkerung steigt weiter an (01.10.2013)

Elterngeld erfreue sich großer Beliebtheit (01.10.2013)

djb bestätigt Präsidentin Ramona Pisal für eine zweite Amtsperiode (01.10.2013)

Landesweit Elternabende am 18. November – systematische Berufsorientierung (11.09.2013)

„Guten Morgen, Herr Präsident! Sehr verehrte Frau Bundeskanzlerin! Meine sehr verehrten Herren und Damen Abgeordnete!“ (11.09.2013)

Feminisierung im neuen „Duden“-Wörterbuch 2013 (11.09.2013)

Neues Gleichstellungsgesetz in Brandenburg – vielleicht auch in Hessen (28.08.2013)

Urteil in NRW: Zwingende Besetzung der Stelle der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten mit einer Frau (28.08.2013)

AG FAP: Stellungnahme unter dem Titel „Altersarmut als Folge des weiblichen Erwerbslebens?“ (28.08.2013)

BiB: Beitrag von Frauen zum Haushaltseinkommen weiterhin gering (28.08.2013)

Kampagne: „Wer braucht Feminismus?“ (14.08.2013)

Kurzanleitung für geschlechtergerechten Sprache (14.08.2013)

Individualbesteuerung statt Ehegattensplitting (17.07.2013)

Wahlprüfsteine zur Bundestagswahl 2013 (17.07.2013)

Plakatausstellung „Gender Mainstreaming“ – Ausleihe (10.07.2013)

SPD legt Entwurf zur Reform des hessischen Gleichberechtigungsgesetzes vor (29.05.2013)

Alleinerziehende sind häufig von Armut betroffen (17.04.2013)

Umfrage zu Elternzeit – Schlecht für die Karriere (17.04.2013)

Statistisches Bundesamt: Teilzeitquote von Frauen in Deutschland über EU-Durchschnitt (03.04.2013)

djb: Die häufigsten Irrtümer über das Ehegattensplitting (27.03.2013)

Equal Pay Gap – Deutschland bildet Schlusslicht in der EU (13.03.2013)

Reform des Unterhaltrechts – keine wirklichen Verbesserungen (13.03.2013)

Bundeszentrale für politische Bildung veröffentlicht Dossier zu ‚Gender Mainstreaming‘ (13.03.2013)

LGG-Novellierung in Thüringen – deutlich zurückgebaut (06.03.2013)

Weltfrauentag am 08.03.2013 (06.03.2013)

Internationaler Frauentag: Zeitzeuginnen für Interviewreihe gesucht (30.01.2013)

BMFSFJ: „2. Atlas zur Gleichstellung von Frauen und Männern in Deutschland“ (30.01.2013)

MIFKJF: Leitfaden für Heiratswillige (16.01.2013)

Familienweg-Weiser: Neuer Elterngeldrechner (16.01.2012)

Das rheinland-pfälzische Kabinett hat die Urlaubsverordnung geändert (16.01.2013)

Lohnlücke – „Equal Pay Gap“ – wird langsam kleiner (20.11.2012)

Frauenquotenabstimmung im Bundesrat (08.10.2012)

Hessisches Gleichberechtigungsgesetz muss dringend überarbeitet werden (17.09.2012)

Antrag zur LGG Novellierung (30.08.2012)

Empfehlenswert: Netzwerk der Juristinnen mit Gleichstellungsaufgaben (29.08.2012)

Viviane Reding: „Wir brauchen die Frauen, weil wir nicht genug Männer haben“ (29.08.2012)

Erweiterung des Chancengleichheitsgesetz in Baden-Württemberg (29.08.2012)

ADVD zieht Bilanz nach Einführung des AGG vor sechs Jahren (29.08.2012)

Neues Projekt im ZWW: Führungskompetenz – Weibliche Nachwuchsführungskräfte fördern, Unternehmen stärken (29.08.2012)

IAB: Erwerbsbeteiligung von Frauen – Chancen & Risiken auf dem Arbeitsmarkt (08.08.2012)

GFMK: Für Faktorverfahren statt belastende Steuerklasse V (08.08.2012)

Erhöhung des Frauenanteils bei der Bundeswehr (08.08.2012)

Schulterschluss mit Brüssel – Frauenquote der CDU-Frauen mit der EU-Quoten-Kommissarin (08.08.2012)

4. LGG-Bericht online (23.07.2012)

Landesbeauftragte für Gleichstellung und Frauenpolitik – abgeschafft (18.07.2012)

Männer sind bei der beruflichen Weiterbildung aktiver als Frauen (18.07.2012)

Berufliche Diskriminierung wegen des Geschlechts trifft die meisten Frauen (18.07.2012)

Warum Frauen in die Unternehmensspitzen einziehen und wieder ausziehen (18.07.2012)

Die EU-Kommission erneuert ihre Kritik am Betreuungsgeld in Deutschland (18.07.2012)

Elterngeld (18.07.2012)

Elternzeit (18.07.2012)

Handlungsbedarf bei der Umsetzung der UN-Frauenkonvention (18.07.2012)

Alle Eltern, auch Ausländer, sind gleich beim Erziehungsgeldanspruch (18.07.2012)

dbb-Frauen warnen vor der Einführung von FlexiQuoten in den Verwaltungen (18.07.2012)

Frauenrat fordert „vorbehaltlose Unterstützung“ der SPD-Quoten-Initiative (18.07.2012)

„Stabil auf niedrigem Niveau“ – Studie zu Rentenwartschaften der Frauen (18.07.2012)

Mütter mit mehr Kindern sind jünger als Mütter von Einzelkinder (18.07.2012)

Rot Grüner Koalitionsvertrag NRW: Neues Gleichstellungsgesetz als Instrument für aktive Frauenförderung (18.07.2012)

Jahres-Frauenministerinnenkonferenz: „Auflösen von Rollenbildern in Schule, Erwerbsleben und Medien“ (09.07.2012)

Alt fordert Frauenquote von 40 Prozent (26.06.2012)

Ländermehrheit stellt sich gegen Betreuungsgeld (26.06.2012)

Länder verlangen Ende der Lohndiskriminierung (26.06.2012)

Frauen zahlen mehr für private Pflegeversicherung (26.06.2012)

Relaunch (04.06.2012)

LAG-Plenumssitzung im Ministerium (04.06.2012)

Neue LAG-Sprecherinnen gewählt (04.06.2012)

Renate Simon-Gail verlässt das Podium (04.06.2012)

Der diesjährige Equal Pay Day „Tag für gleiche Bezahlung“ am 23.03.2012 (13.03.2012)

Unfallfreiheit = Frauensache (05.03.2012)

Autokauf ist Männersache… (05.03.2012)

Ältere Mütter haben gemäß dem Trierer Urteil kein Anrecht auf höhere Renten (05.03.2012)

Die Zahl der Minijobber/innen hat 2011 mit 7,4 Millionen ihren Höchststand erreicht (05.03.2012)

EU-Kommission hält auch das Ehegattensplitting für ein Beschäftigungshindernis (05.03.2012)

Laut EU-Kommission sei das Betreuungsgeld für die Beschäftigung kontraproduktiv (05.03.2012)

dbb Bundesfrauenvertretung fordert Gleichstellungspolitik (16.02.2012)

Väter arbeiten im Durchschnitt wesentlich länger als kinderlose Männer (16.02.2012)

Vereinbarkeit von Familie & Beruf durch familienfreundliches Zeitmanagement (16.02.2012)

Veröffentlichung von Ratschlägen zu Unisex-Versicherungstarifen (16.02.2012)

Kompendium zur Nichtdiskriminierungs-/Gleichstellungsthematik (16.02.2012)

Der Abschied vom traditionellen Ernährer-Modell hat gerade erst begonnen (16.02.2012)

Anrechnung von Erziehungszeiten für die Rente vor Gericht (16.02.2012)

Fix-Quote statt Flexi-Quote (24.01.2012)

Berliner Erklärung – Petition zur Frauenquote (17.01.2012)

Eckpunktepapier der LGG zur Novellierung des rheinland-pfälzischen Landesgleichstellungsgesetzes zum Download (10.01.2012)

Viel Applaus – Ministerin Alt bei der Herbstsitzung der Gleichstellungsbeauftragten (15.12.2011)

Ramona Pisal ist zur neuen Präsidentin des Juristinnenbundes gewählt worden (08.11.2011)

Auftakt der Praxisphase des Modellprojekts „Stadtteilmütter“ mit 55 Frauen aus 20 Nationen in NRW gestartet (07.10.2011)

Pflegeberufe bleiben weiterhin Frauendomäne – „Importe“ aus Indien oder China als Maßnahme gegen den Pflegekräftemangel? (07.10.2012)

Bei der Berufswahl zwischen weiblichen und männlichen Jugendlichen gibt es weiter Unterschiede (30.09.2011)

Forderung nach Verbesserung und Verschärfung des Gleichbehandlungsgesetzes (30.09.2011)

Beschwerde gegen die Bezugszeit von Elterngeld und PartnerInnenmonate unzulässig (30.09.2011)

Bundeskongress des Deutschen Juristinnenbundes: Gleichberechtigung im öffentlichen Dienst (15.09.2011)

Rechtsprechung des EuGH zu Elternzeit und Mutterschutz (15.09.2011)

Urteil des Bundesgerichtshofs verpflichtet Alleinerziehende zu Vollzeitjob (15.09.2011)

Überfraktionelle Initiative für Frauenquote (03.08.2011)

Frauenerwerbsquote ist gestiegen, das Arbeitsvolumen stagniert (18.07.2011)

Soll das Ehegattensplitting im deutschen Steuerrecht verboten werden? (18.07.2011)

>>nach oben

Veranstaltungen

Noch freie Plätze für Seminar zum Thema Gleichbehandlungsgesetz (08.01.2014)

Das gesamte Weiterbildungsprogramm “Gender Working – Gleichstellung im Beruf” für 2014 (09.12.2013)

28. Frauenfest am 17.08.2013 (14.08.2013)

GFMK-Hauptkonferenz vertagt auf 05. September 2013 (17.07.2013)

djb – Netzwerktreffen der Juristinnen (10.04.2013)

LAG-Frühjarssitzung am 21.05.2013 (03.04.2013)

GFMK-Konferenzen (03.04.2013)

Internationaler Frauentag: Lesung (20.02.2013)

Tagung: „Muslimische Frauen in Deutschland – zwischen Akzeptanz und Ablehnung“ (31.10.2012)

Plenarsitzung am 30.08.2012 zum Antrag der Novellierung des LGG (30.08.2012)

Öffentliche Sitzung: AGF berät  am 28.08.2012 zum 4. Landesgleichstellungsbericht und zur Novellierung des LGG (22.08.2012)

Lesung und Diskussion „Lebenslang Lebensborn“ (08.20.2012)

Hauptsache: Mädchen – Fachtag Mädchenarbeit in und um Mainz am 20.10.2012 (02.10.2012)

Öffentliche Sitzung: AGF berät  am 28.08.2012 zum 4. Landesgleichstellungsbericht und zur Novellierung des LGG (22.08.2012)

„Damit es nicht bei der Idee bleibt“ Praxisworkshop zur Konzeptentwicklung (22.08.2012)

„Wir sind doch gleichberechtigt!“ Weiterbildungsveranstaltung für Gleichstellungsbeauftragte am 22.10.2012 (22.08.2012)

LAG-Herbstsitzung am 26.11.2012 (15.08.2012)

Fachtagung: Frauen leben länger – aber wovon? (30.07.2012)

Den Knoten knüpfen. Netzwerke und Mentoring (04.06.2012)

Unternehmerinnentag am 18. Juni 2012 (04.06.2012)

LAG-Frühjahrssitzung am 30.05.2012 (02.04.2012)

>>nach oben

Neuerscheinungen

IAB-Kurzbericht: Arbeitskräfteangebot sinkt trotz steigender Erwerbsquote von Frauen (30.09.2011)

HIS-Studie: Frauen wählen eher eine Berufsausbildung, statt ein Studium aufzunehmen (30.09.2011)

MIFKJF: Frauenpolitisches Magazin „gleichberechtigt“ (15.09.2011)

Satirisches Buch zu geschlechtergerechter Sprache im Alltag (15.09.2011)

IZA: Aktivierung des Fachkräftepotenzials von Frauen und Müttern (15.09.2011)

ESF: Frauen sind in der betrieblichen Weiterbildung unterrepräsentiert (15.09.2011)

>>nach oben

Studien

IAQ-Report 04/2008: Ausbreitung des Niedriglohns trifft besonders Frauen

Der Anteil der Frauen in Deutschland, die einer Erwerbstätigkeit nachgehen, nimmt langfristig zu und betrug 2006 61,5% aller Frauen im Alter von 15 bis 64 Jahren. Auf Vollzeitstellen umgerechnet stagniert dieser Anteil jedoch seit Beginn des Jahrzehnts, weil vor allem durch den Minijob-Boom die Arbeitszeit pro Person abnimmt.

IAQ-Report 04/2008

2008 Allensbach Familienmonitor

Erwartungen der Bevölkerung an die Familienpolitik: Die repräsentative Befragung des Instituts für Demoskopie Allensbach zeigt, dass die große Mehrheit der Bevölkerung weiterhin eine Politik wünscht, die die Vereinbarkeit von Familie und Beruf fördert.

Allensbach Familienmonitor 2008

(PDF 667 KB)

Profile der Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben – Austausch bewährter Praktiken

Veröffentlichung der EU-Kommission

Vereinbarkeit von Beruf & Familie

(PDF 465 KB)

Familienatlas 2007

Der Familienatlas 2007 dient den Akteuren in den Städten und Landkreisen als differenzierte Bestandsaufnahme der Lebensbedingungen von Familien vor Ort, zeigt regionale Potenziale auf und gibt Anregungen für weitere Handlungsmöglichkeiten. In einer differenzierten Analyse aller 439 Kreise und kreisfreien Städte in Deutschland wird untersucht, was die Regionen Familien in den Handlungsfeldern Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Wohnen, Bildung und Ausbildung sowie Freizeitgestaltung bieten. Die Ergebnisse werden mit arbeitsmarktpolitischen und demografischen Rahmendaten in Beziehung gesetzt und daraus neun Regionen-Gruppen mit unterschiedlichen Familienattraktivitäts-Profilen abgeleitet.

Familienatlas 2007

(PDF 2,1 MB)

Studie: „Karrierehindernisse für Frauen in Führungspositionen“

In Kooperation mit der Hochschule Furtwangen hat das „Steinbeis Transferzentrum Unternehmen und Führungskräfte“, Villingen-Schwenningen, 300 Fragenbögen von Frauen in Führungspositionen (Top- und Middle-Management) zur Thematik „Karrierehindernisse für Frauen in Führungspositionen“ ausgewertet. Eine Zusammenfassung der bundesweiten Studie können Sie sich hier herunterladen.

Die gedruckte Version (165 Seiten) ist für einen Unkostenbeitrag von 20,- Euro (inkl. Versand) zu beziehen bei:

STZ Unternehmen & Führungskräfte

Dr. med. Lotte Habermann-Horstmeier

– Stellv. Leiterin –

Klosterring 5

78050 Villingen-Schwenningen

Tel: 07721/2069970

Fax: 07721/2069971

E-Mail: stz952@stw.de

Ebenso besteht die Möglichkeit, die Ergebnisse der Studie auf CD für 8,- EUR (inkl. Versand) zu bestellen.

Abstrakt: „Karrierehindernisse für Frauen in Führungspositionen“

(PDF 51,5 KB)

Gutachten: „Familienorientierte Arbeitszeitmuster – Neue Wege zu Wachstum und Beschäftigung“

An den Bedürfnissen von Eltern und Pflegepersonen ausgerichtete Arbeitszeitmuster haben nicht nur positive Effekte für die Unternehmen und Erwerbspersonen, sondern auch auf makroökonomischer Ebene. Ergänzend zu betriebswirtschaftlichen Untersuchungen erörtert das Gutachten von Professor Bert Rürup und Sandra Gruescu im Auftrag des Bundesfamilienministeriums, welche Wachstumspotenziale sich damit erzielen lassen. Wenn mehr Frauen mit Kindern ihre Erwerbswünsche realisieren können, wächst das Arbeitskräftepotenzial. Durch eine bessere Koordination von familiären und beruflichen Anforderungen ist ein Anstieg der Geburtenrate wahrscheinlich. Anhand verschiedener Teilzeitmodelle zeigt das Gutachten, wie sich die Interessen von Unternehmen und die Wünsche der Mitarbeiter vereinbaren lassen. Weitere Anregungen gibt der Blick auf Beispiele aus dem europäischen Ausland.

Gutachten: „Familienorientierte Arbeitszeitmuster – Neue Wege zu Wachstum und Beschäftigung“

(PDF 759 KB)

Gutachten: „Nachhaltige Familienpolitik“

„Fragt die Frauen!“ Eine nachhaltige Politik für Familien in Deutschland muss auf die unterschiedlichen Lebensentwürfe von Frauen Rücksicht nehmen, die sich insbesondere in den Vereinbarkeitsstrategien von Familie und Beruf unterscheiden. Dann zeigen familienpolitische Maßnahmen Wirkung durch eine höhere Geburtenrate, eine höhere Lebenszufriedenheit und geringere Armutsrisiken. Dies unterstreicht Prof. Dr. Hans Bertram, Familiensoziologe an der Humboldt-Universität Berlin und Vorsitzender der 7. Familienberichtskommission, in einer Handlungsempfehlung für das Bundesfamilienministerium. In dem Gutachten „Nachhaltige Familienpolitik: Zukunftssicherung durch einen Dreiklang von Zeitpolitik, finanzieller Transferpolitik und Infrastrukturpolitik“ gibt Prof. Dr. Bertram Empfehlungen für Rahmenbedingungen, die es jungen Erwachsenen ermöglichen, ihr Leben gemeinsam mit Kindern zu planen und zu realisieren. Er hebt hervor, dass sich eine nachhaltige Familienpolitik durch einen Mix aus Infrastrukturpolitik, vor allem den Ausbau der Kinderbetreuung, Zeitpolitik durch eine familienfreundliche Arbeitswelt und neu ausgesteuerte finanzielle Leistungen zur gezielten Unterstützung von Familien auszeichnet.

Gutachten: „Nachhaltige Familienpolitik“

(PDF 484 KB)

Studie: „Das subjektive Zeitfenster für die Elternschaft“

Im Auftrag des BMFSFJ hat des Institut für Demoskopie Allensbach eine repräsentative Befragung von 1.856 Personen im Alter zwischen 16 und 44 Jahren durchgeführt. Sie geben Auskunft darüber, wie Kinderwünsche und Familienplanung derzeit blockiert werden. So zeigt die Studie, dass sich zwar das biologische „Zeitfenster“, in dem eine Frau Mutter werden kann, vergrößert hat. Jedoch hat sich im Gegenzug das Zeitfenster für die subjektiven Kinderwünsche verengt – je älter die Menschen, desto geringer ihr Kinderwunsch. Auch soziokulturelle Faktoren, wie z. B. gesellschaftliche Leitbilder, beeinflussen die Familiengründung.

Kurzfassung der Studie

(PDF 271 KB)

Diagramme und Tabellen zur Studie

(PDF 4,1 MB)

>>nach oben