Befürchtungen zum „Einsatz von Algorithmen basierten Entscheidungen in sensiblen Bereichen“

zur Übersicht

Befürchtungen zum „Einsatz von Algorithmen basierten Entscheidungen in sensiblen Bereichen“

01.09.2020

In einem vom GFMK einstimmig verabschiedeten Beschluss heißt es: „Die GFMK betrachtet den Einsatz von Algorithmen basierten Entscheidungen in sensiblen Bereichen wie bspw. dem Arbeitsmarkt oder der Kreditwirtschaft mit Sorge und befürchtet eine Diskriminierung von Frauen und anderen vulnerablen Gruppen.“ Deshalb wird die Bundesregierung aufgefordert, „die Empfehlungen der Datenethikkommission zum Umgang mit Algorithmen basierten Entscheidungen im Rahmen der ‚Umsetzungsstrategie Digitalisierung der Bundesregierung‘ zügig umzusetzen. Die GFMK ist sich einig, dass in der Bevölkerung ein Bewusstsein für bestehende Diskriminierungsrisiken geschaffen und den Bürgerinnen und Bürgern Informationen über die Möglichkeiten des persönlichen Schutzes und zur Durchsetzung von Rechten vermittelt werden müssen. Die Länder prüfen, ob und welche Initiativen sie dazu durchführen.“

Quelle: fpd 764