„Für einen Ort, wo die Gleichstellung der Geschlechter visionär gedacht wird“

zur Übersicht

„Für einen Ort, wo die Gleichstellung der Geschlechter visionär gedacht wird“

27.05.2020

Das „Bundesinstitut für Gleichstellung“, das in diesem Jahr gegründet werden soll, um sich – wie im Koalitionsvertrag vereinbart – „wissenschaftlich fundiert insbesondere Fragen der gerechten Partizipation von Frauen in Gesellschaft, Politik und Wissenschaft“ zu widmen, sollte nach Ansicht des Deutschen Frauenrats (DF) „die Umsetzung des Gleichstellungsauftrags aus dem Grundgesetz jenseits aktueller politischer Vorhaben und Wahlperioden im Blick haben und deshalb unabhängig aufgestellt sein“. DF-Geschäftsführerin Anja Nordmann: „Zu den zentralen Aufgaben gehören aus Sicht des DF sowohl die Bündelung, Erhebung und Vermittlung von Fachwissen als auch die Entwicklung politischer Maßnahmen und Strategien. Für eine konsistente Frauen- und Gleichstellungspolitik sind über die Legislaturperioden hinweg stabile Strukturen und Strategien erforderlich. Deshalb brauchen wir in Deutschland einen Ort, wo die Gleichstellung der Geschlechter visionär gedacht wird und der Politik, Verwaltung und Wirtschaft Dialog und Beratung angeboten werden.“

Quelle: fpd 757