Nur jedes elfte Vorstandsmitglied eines Dax-Unternehmens ist weiblich

zur Übersicht

Nur jedes elfte Vorstandsmitglied eines Dax-Unternehmens ist weiblich

27.02.2020

In den 160 börsennotierten Unternehmen in Deutschland ist nur jedes elfte Vorstandsmitglied weiblich. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Erhebung der Unternehmensberatungs- und Prüfungsgesellschaft Ernst & Young (EY). Die Studie ermittelte 633 männliche und 64 weibliche Vorstandsmitglieder und fand heraus, dass in zwei von drei der 160 Unternehmensvorstände (66 Prozent) nur Männer tätig sind. Männer dominieren diese Entscheidungsgremien weiterhin beträchtlich. Trotzdem ist ein langsamer Anstieg weiblicher Vorstandmitglieder erkennbar. Der Frauenanteil in den Topetagen der deutschen börsennotierten Unternehmen (in DAX-30, M-DAX und S-DAX), der 2015 bei 5 Prozent gelegen habe, sei auf jetzt immerhin 9,2 Prozent angestiegen. Die Untersuchung zwischen großen, mittelgroßen und kleineren Unternehmen hat „erhebliche Unterschiede“ registriert. Während in 77 Prozent der DAX-30-Konzerne mindestens ein Vorstandsmitglied weiblich ist, ist dies bei den M-DAX-Konzernen nur in 28 Prozent und bei den S-DAX-Unternehmen nur in 20 Prozent der Fall.

Quelle: fpd 751, Erhebung der Unternehmensberatungs- und Prüfungsgesellschaft Ernst & Young (EY)