Neue Studie des Bundesfamilienministeriums zur Situation von Frauen zwischen 30 und 50 Jahren

zur Übersicht

Neue Studie des Bundesfamilienministeriums zur Situation von Frauen zwischen 30 und 50 Jahren

Eintrag vom 29.06.2016

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat kürzlich die Ergebnisse der Studie „Mitte im Leben – Wünsche und Lebenswirklichkeiten von Frauen zwischen 30 und 50 Jahren“ veröffentlicht. Vor allem der „Gegensatz von Frauen und Männern im Verhältnis von Berufsqualifikation und Einkommen“, den die Studie dokumentiert, ist auffällig:

  • „77% der Frauen haben ein eigenes Einkommen unter 1500 € (nur 29% der Männer)
  • 39% der Frauen haben ein Einkommen unter 1000 € und
  • weitere 14% haben gar kein eigenes Einkommen (nur 11% der Männer haben ein Einkommen unter 1000 € und nur 0,2% haben kein eigenes Einkommen).
  • Für sehr viele Frauen sind Existenzsicherung, Risikovorsorge und Alterssicherung trotz beruflicher Qualifikation kaum möglich.“

Diese Ergebnisse seien zum einen die „Spätfolgen einer noch in den 1970er und 1980er Jahren traditionell geprägten Erziehung und Ausbildungsberatung.“ Zum anderen seien sie aber auch richtungsweisend für die aktuelle Gleichstellungspolitik, so die Verfasserinnen und Verfasser der Studie.

Quelle: Frauenpolitischer Dienst (664)