Vereinbarkeit von Familie und Beruf: Flexible Arbeitsmodelle

zur Übersicht

Vereinbarkeit von Familie und Beruf: Flexible Arbeitsmodelle

Eintrag vom 16.02.2016

Im Rahmen der jährlich stattfindenden „Multiplikatorenveranstaltung“ des Netzwerks „Erfolgsfaktor Familie“ betonten Expertinnen und Experten die Notwendigkeit flexibler Arbeitsmodelle. Die „Fachkräfte von heute“, so der allgemeine Tenor, bräuchten „Arbeitsmodelle, die zu ihren Vorstellungen eines gelungenen Familienlebens passen“. Achim Dercks, Sprecher des Industrie- und Handelskammertages, befand, dass sich Unternehmen mittlerweile darauf vorbereiten, „das Karrierewege nicht mehr nur geradeaus verlaufen, sondern öfter unterbrochen und später wieder aufgenommen werden können“. Langzeitkonten für angesparte Arbeitszeit und Tandemmodelle für Führungspositionen wären mögliche Lösungsansätze. Solche „Modelle, die in der Phase der Familiengründung Arbeitsbelastung reduzieren oder aber einen beruflichen Aufstieg im Anschluss an die Familienphase unterstützen“ seien notwendig, um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zukünftig zu erleichtern.

Quelle: Frauenpolitischer Dienst (655)