Monitor „Gewünschte und erlebte Arbeitsqualität“

zur Übersicht

„Monitor ‚Gewünschte und erlebte Arbeitsqualität’“

Eintrag vom 03.12.2015

Laut einer aktuellen Studie des Forschungszentrums Familienbewusste Personalpolitik (FFP) in Münster, die vom Bundesarbeitsministerium in Auftrag gegeben wurde, sind Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer „in vielen Aspekten mit Job und Arbeitsbedingungen zufrieden“, sehen aber auch noch „Verbesserungspotenziale“. Die Studie mit dem Titel „Monitor ‚Gewünschte und erlebte Arbeitsqualität’“ sieht „eine Lücke zwischen dem Stellenwert, den Beschäftigte einer Arbeitsbedingung beimessen, und ihrer Bewertung der tatsächlichen Situation“.

So heißt es in der Studie: „Sowohl Frauen als auch Männer bewerten die Vereinbarkeit von Familie und Beruf bzw. Privatleben mit durchschnittlich 90 bzw. 86 (von 100 möglichen) Punkten und befördern sie damit auf Platz 7 der wichtigsten Themen rund um die Arbeitszufriedenheit. Jede zweite der befragten Frauen priorisiert diesen Aspekt sogar mit vollen 100 Punkten. Bei Beschäftigten mit Familienpflichten landet die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sogar auf Platz 5. Wichtigere Aspekte sind für diese Gruppe der Befragten nur die Sicherheit und eine unbefristete Arbeit, das Arbeitsklima und das Gehalt“.

Die Ergebnisse der Studie können unter www.ffp.de abgerufen werden.

Quelle: Frauenpolitischer Dienst (649)