HBS: Nach Leistung, Eignung und Befähigung?

Zur Übersicht

HBS: Nach Leistung, Eignung und Befähigung?

Die Hans-Böckler-Stiftung (HBS) veröffentlicht das Arbeitspapier „Nach Leistung, Eignung und Befähigung? – Beurteilung von Frauen und Männern im Polizeivollzugsdienst“. Die Verfasserinnen Karin Tondorf und Andrea Jochmann-Döll, beide als Wissenschaftlerinnen tätig, haben in 12 Bundesländern und der Bundespolizei untersucht, ob die regelmäßigen Beurteilungen, die maßgeblich die Einkommens- und Beförderungschancen beeinflussen, diskriminierungsfrei sind. Der Studie zufolge schneiden Frauen und Teilzeitkräfte bei der Beurteilung mehrheitlich schlechter ab als Männer. Hingegen gibt es in manchen Bundesländern auch Gegenbeispiele.

Das Arbeitspapier können Sie hier herunterladen.

Quelle: HBS – Arbeitspapiere