LAG-Herbstsitzung am 24. Oktober: Volles Programm

August 31, 2017 · Posted in Allgemein, News · Comment 
zur Übersicht

LAG-Herbstsitzung am 24. Oktober: Volles Programm

31.08.2017

Neuwahlen, Kurzberichte über konkrete Frauenfördermaßnahmen in den Dienststellen vor Ort und  ein Vortrag über Geschlechterstereotype im Berufsleben – das sind die „TOP 3“ der LAG-Herbstsitzung am 24. Oktober in Mainz.

Gewählt wird turnusmäßig das Sprecherinnen-Team. Die derzeitigen Sprecherinnen freuen sich, wenn Kolleginnen sich zu einer Kandidatur bereitfinden.

Der Aufruf in der Frühjahrssitzung, Frauenfördermaßnahmen aus den Dienststellen als Best-Practice-Beispiele an die LAG zu melden, zeigt Wirkung. Die ersten Rückmeldungen sind eingegangen und werden auf der Sitzung – zum Teil von den Kolleginnen selbst – vorgestellt.

Nach der Mittagspause wird die Sozial- und Wirtschaftspsychologin Prof. Dr. Melanie Steffens von der Universität Koblenz-Landau über Geschlechterstereotypen im Berufsleben referieren. Unter dem provokanten Titel „Natürlich müssen Frauen weniger verdienen als Männer…?“ ist es ihr ein Anliegen, mit den Gleichstellungsbeauftragten in den Verwaltungen ins Gespräch zu kommen.

Sie können sich ab sofort im internen Bereich der Service- und Vernetzungsstelle zur Sitzung anmelden. Dort steht auch die Tagesordnung zum Download bereit.  Eine Einladung samt Tagesordnung erhalten Sie im Vorfeld der Sitzung auch per Post.

Bitte beachten Sie, dass Sie nur mit einem gültigen Benutzernamen und Passwort auf den internen Bereich Zugriff haben. Falls Sie noch keinen Zugang zum internen Bereich haben, können Sie diesen hier beantragen.

Erster Gleichstellungstag Rheinland-Pfalz 2017

August 17, 2017 · Posted in Allgemein, News · Comment 
zur Übersicht

Erster Gleichstellungstag Rheinland-Pfalz 2017

17.08.2017

In Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz und gefördert durch das Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung veranstaltet die Kommunal-Akademie/HöV Rheinland-Pfalz am 16. November 2017 zum ersten Mal einen Gleichstellungstag. Mit dieser Veranstaltung soll den Gleichstellungsbeauftragten und anderen Interessierten ein Forum zum regelmäßigen Informations- und Erfahrungsaustausch geboten werden.
Es konnten kompetente und namhafte Persönlichkeiten als Referenten und Referentinnen für diese Veranstaltung verpflichtet werden. Die Moderation übernimmt Agneta Psczolla, Leiterin der Geschäftsstelle des Gemeinde- und Städtebundes Rheinland-Pfalz, Mainz. Besonders freuen wir uns, dass Frau Ministerin Anne Spiegel die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu Beginn der Veranstaltung begrüßen wird.

Weitere Informationen und den Programmablauf entnehmen Sie bitte dem Flyer.

Ausstellungseröffnung „Grenzüberschreitungen“

August 11, 2017 · Posted in Allgemein, News · Comment 
zur Übersicht

Ausstellungseröffnung „Grenzüberschreitungen“

11.08.2017

Neben ihren vielen Verpflichtungen als Gleichstellungsbeauftragte der Stadtverwaltung Frankenthal (Pfalz), ihrem Amt als Sprecherinnen der Landesarbeitsgemeinschaft der Gleichstellungsbeauftragten in Rheinland-Pfalz und als Referentin bei Seminaren rund um Themen der Gleichstellung sowie der Personalentwicklung, hat sich Birgit Löwer auch als Bildhauerin in der Region einen Namen gemacht.
In der Ausstellung „Grenzüberschreitungen“ vom 11. September bis zum 20. Oktober 2017 im Frauen- und Integrationsministeriums Rheinland-Pfalz thematisiert sie zusammen mit der Künstlerin Karin Klomann den Verlust von Heimat, das Ausmaß der Ängste vor dem Ungewissen und das Leid das Menschen auf der Flucht. Die Aquarell- und Acrylmalerei von Karin Klomann und die Bronzen von Birgit Löwer bringen aber auch die existenziellen Dimensionen wie Hoffnung und Gegenwärtig-Sein zum Ausdruck.

Die öffentliche Ausstellung wird am 11. September um 16.00 Uhr im Foyer des Ministeriums für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz in der Kaiser-Friedrich-Straße 5a durch Ministerin Anne Spiegel eröffnet.

Mindestkörpergrößen für Polizeibewerber in Nordrhein-Westfalen rechtswidrig

August 10, 2017 · Posted in Allgemein, News · Comment 
zur Übersicht

Mindestkörpergrößen für Polizeibewerber in Nordrhein-Westfalen rechtswidrig

10.08.2017

Welche Grundvoraussetzungen müssen Frauen und Männer mitbringen, die zur Polizei möchten? Neben Voraussetzungen wie keine Vorstrafen zu haben und verfassungstreu zu sein, ist in einigen Bundesländern auch immer noch eine Mindestgröße vorgeschrieben. In RLP beträgt diese Mindestgröße z.B. für Männer und Frauen 1,62 m. In NRW beträgt die Mindestgröße für Frauen 163 cm und für Männer 168 cm. Dieser Unterschied wurde eingeführt als Förderung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern, um die Anzahl der im Bevölkerungsdurchschnitt größeren männlichen Polizeibewerber gegenüber der Anzahl durchschnittlich kleinerer weiblicher Bewerber zu reduzieren. Gegen diese Mindestgröße klagte in diesem Jahr eine Bewerberin, die wegen ihrer Körpergröße vom Auswahlverfahren ausgeschlossen wurde.
Die Verwaltungspraxis zur Mindestgröße hält das Verwaltungsgericht Düsseldorf, das sich mit dem Sachverhalt auseinandergesetzt hat, für rechtswidrig. Nach dem im Grundgesetz verankerten Prinzip der Bestenauslese dürfe der Zugang zum Beamtenverhältnis nur von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung abhängig gemacht werden. Von diesen Vorgaben weiche eine Größenfestlegung, die für männliche Bewerber ausschließlich aus Gründen der Gleichberechtigung eine höhere Mindestgröße als für weibliche Bewerber vorsehe, ab. Im Ergebnis führe die Unwirksamkeit der Mindestgröße für Männer zur Unwirksamkeit auch der Mindestgröße für Frauen, weil beide Festlegungen rechtlich zusammenhingen und die eine nicht ohne die andere fortbestehen könne.
Die 2. Kammer des Verwaltungsgerichts Düsseldorf hat am 08.08.2017 entschieden, dass das Land verpflichtet ist, die Bewerberin zum weiteren Auswahlverfahren für die Einstellung in den gehobenen Polizeivollzugsdienst zuzulassen.

Quelle: Verwaltungsgericht Düsseldorf und Einstellungstest Polizei RLP

„Gleichstellungspläne und Bericht über die Umsetzung des Landesgleichstellungsgesetzes“

August 8, 2017 · Posted in Allgemein, News · Comment 
zur Übersicht

„Gleichstellungspläne und Bericht über die Umsetzung des Landesgleichstellungsgesetzes“

08.08.2017

Die Verwaltungsvorschrift „Gleichstellungspläne und Bericht über das Landesgleichstellungsgesetz“ finden Sie als PDF-Datei auf unserer Homepage oder Sie nutzen den Direktlink zur PDF.

„100 Jahre Frauenwahlrecht“

August 3, 2017 · Posted in Allgemein, News · Comment 
zur Übersicht

„100 Jahre Frauenwahlrecht“

03.08.2017

2018 feiert in Deutschland ein fundamentaler demokratischer Fortschritt Jubiläum: Vor 100 Jahren, im November 1918, erhielten Frauen mit aktivem und passivem Wahlrecht volle politische Partizipation.

Für ihr Buch „100 Jahre Frauenwahlrecht“ wollten die Journalistin Rebecca Beerheide und die Literaturwissenschaftlerin Dr. Isabel Rohner wissen, was Frauen heute mit dem Frauenwahlrecht verbinden und wie sie damit – gerade in Zeiten erstarkender rechter Gruppierungen und Parteien mit erzkonservativem Frauen- und Familienbild – umgehen. Zudem nehmen sie andere Länder in den Blick und erforschen, wie das Wissen über die Geschichte der Frauenbewegungen in Deutschland verbessert werden kann.

Quelle: djb-Pressemitteilung

Rohner, Isabel/Beerheide, Rebecca (Hg.): 100 Jahre Frauenwahlrecht. Ziel erreicht – und weiter?
U. Helmer Verlag, 2017. ISBN 978-3-89741-398-6

„Die göttliche Ordnung“ – Ein Film von Petra Volpe

August 3, 2017 · Posted in Allgemein, News · Comment 
zur Übersicht

„Die göttliche Ordnung“ – Ein Film von Petra Volpe

03.08.2017

Ab 03. August im Kino: Regisseurin und Drehbuchautorin Petra Volpe unternimmt in „Die göttliche Ordnung“ eine Reise in die Schweiz der 70er-Jahre und lässt dort chauvinistische Vorurteile und Frauen-Solidarität aufeinander treffen.
Schweiz, 1971: Nora ist eine junge Hausfrau und Mutter, die mit ihrem Mann, zwei Söhnen und dem missmutigen Schwiegervater in einem beschaulichen Dorf im Appenzell lebt. Hier ist wenig bis gar nichts von den gesellschaftlichen Umwälzungen der 68er-Bewegung zu spüren. Die Dorf- und Familienordnung gerät jedoch heftig ins Wanken, als Nora beginnt, sich für das Frauenwahlrecht einzusetzen – über dessen Einführung die Männer abstimmen sollen. Von ihren politischen Ambitionen werden die anderen Frauen im Ort angesteckt. Entschlossen kämpfen die Frauen bald nicht nur für ihre gesellschaftliche Gleichberechtigung, sondern auch gegen eine verstaubte Sexualmoral – eine Belastungsprobe für Noras Familie wie für das dörfliche Gefüge.
Der Film zeichnet den Kampf ums Frauenwahlrecht in der Schweiz nach, der die „göttliche Ordnung“ im Alpenstaat auflöste. Gilt das Land heutzutage als Vorzeigedemokratie, so blieb dort bis Anfang der 70er-Jahre das Stimmrecht ausschließlich Männern vorbehalten. Während Deutschland 2018 auf 100 Jahre Frauenwahlrecht zurückblicken kann, führte die Schweiz als einer der letzten europäischen Staaten erst 1971 das Wahlrecht für Frauen ein. In Volksabstimmungen entschied darüber allein die männliche Bevölkerung.

Weitere Informationen zum Film finden Sie hier, den Trailer zum Film können Sie sich hier ansehen.